Verschattung

Eine „Verschattung“ von Solarmodulen liegt immer dann vor, wenn beispielsweise Bäume oder Gebäude Schatten auf die Photovoltaikanlage werfen. Verschattung sollte vermieden werden, um eine optimale Bilanz zu gewährleisten.

Verschattung

Eine Verschattung wirkt sich negativ auf die Leistung der Anlage und somit auch auf den Anlagenertrag aus. Hierbei reicht es bereits aus, wenn nur ein kleiner Teil des Moduls verschattet ist. Verschattungen lassen sich in die Rubriken temporär-, gebäude- und eigenbedingter Verschattung einteilen.

Temporäre Verschattungen werden hervorgerufen durch beispielsweise Schneefall, Herbstlaub, Vogelexkremente oder sonstige Verschmutzungen. In den Alpenregionen müssen stärkere Schneefälle einberechnet werden, während Laub eher in waldreichen Gebieten und Staub oder Ruß insbesondere in Industriegebieten eine Rolle spielt. Je besser die Selbstreinigung der Anlage, desto geringer das Ausmaß der Verschmutzung. Ab einem Neigungswinkel von 15° lösen sich die meisten Verschmutzungen durch abfließendes Wasser. Hier gilt: Je steiler der Winkel, desto besser funktioniert die Selbstreinigung. Standortbedingte Verschattungen werden hervorgerufen durch die unmittelbare Umgebung der Anlage. Nachbarsgebäude oder auch Bäume können Schatten auf die Anlage werfen.

Bei der Planung ist zu bedenken, dass sich der Einstrahlwinkel der Sonne im Verlaufe des Jahres ändert. Auch eventuelle zukünftige Bauprojekte in der Umgebung müssen bedacht werden. Und natürlich können Bäume im Laufe der Jahre wachsen. Eigenverschattung kann auftreten, wenn aufgeständerte Module zu eng montiert werden und sich somit gegenseitig verschatten. Diese Flachdachmodule müssen in einem optimalen Verhältnis von Neigungswinkel und Modulabstand aufgeständert werden, um Verschattungsverluste zu minimieren – der Weg der Sonne über den Tag und über das Jahr hinweg muss dabei unbedingt beachtet werden.

Um Verschattungen auf der Anlage und somit Ertragseinbußen zu vermeiden, sollten bei der Planung der Photovoltaikanlage mögliche Verschattungen immer berücksichtigt werden.

Es handelt sich hier um allgemeine Informationen zum Thema Photovoltaik; dies ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Für einzelne Fragen empfiehlt sich die Hinzuziehung von Fachpersonal.